Hier geben wir Ihnen Hinweise, wie Sie Ihre Patches aufnähen bzw. aufbügeln

Je nachdem, welche Patches Sie bei uns bestellt haben, bieten sich zwei Varianten an:

Aufbügeln der Patches (Bügeltransfertechnik)

  • Die Stelle Ihres Kleidungsstücks, auf dem Sie Ihren Patch aufbügeln wollen, benötigt eine glatte Oberfläche möglichst ohne Nähte.
  • Zum Aufbügeln wird ein fester, hitzeunempfindlicher Untergrund benötigt, der gut belastbar ist (Das Bügelbrett eignet sich nicht unbedingt). Eine Werkbank oder ein Arbeitstisch mit einer Metallplatte als Untergrund sind in Ordnung.
  • Schalten Sie Ihr Bügeleisen ein und drehen es auf eine hohe Stufe. Nach 3 bis 5 Minuten sollte die Temperatur erreicht sein.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend Licht beim Aufbügeln des Patches haben, damit Sie sehen können, wie die Transferfolie sich mit dem Stoff des Kleidungsstückes verbindet.
  • Jetzt legen Sie das Kleidungsstück so, dass es plan auf dem Untergrund liegt.
  • Legen Sie Ihr Patch auf und richten es aus.
  • Jetzt beginnen Sie mit Ihrem Bügeleisen den Patch von innen nach außen unter ordentlichem Druck auf die Bügeleisenspitze aufzubügeln. Dabei drücken Sie Stück für Stück Ihren Patch an.
  • Den Druck so lange ausüben, bis die Transferfolie sich leicht gelb-bräunlich färbt. Diese Vorgang kann je nach Bügeleisen zwischen 5 bis 10 Sekunden dauern. Wenn Sie zu kurz andrücken, hält die Folie nicht bzw. löst sich beim Waschen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht verbrennen.

Aufnähen des Patches

  • Aufgrund der Steifigkeit und Materialdicke des Patches ist es notwendig Ihren Patch mit einer Nähmaschine auszunähen. Meist ist es nur bei dünnen Patches möglich, mit einer normalen Nähmaschine einen Patch zu befestigen.
  • Wir empfehlen eine Änderungsschneiderei oder eine professionelle Näherin zu beauftragen.

Bitte beachten Sie, dass alle Hinweise ohne Gewähr sind.